ende
ende
menu

You wouldn't be here if you weren't curious.*

Hallo! Ich bin Elena! Willkommen auf meinem Reiseblog Creativelena.com.
Ich bin die Kreativreisende, und Du offensichtlich neugierig.

*Was ist "Kreativ Reisen"? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dir mein Reisehandbuch "The Creative Traveler's Handbook". Am liebsten reise ich im Rhythmus der Einheimischen und bin dazu bereits ein paar Mal um die Welt. Sechssprachig. Mit viel Charme, Herz und Hirn. Dies hat mich sowohl ruhig als auch rastlos gestimmt: In der Fähigkeit, inspirierende Geschichten über außergewöhnliche Menschen und Regionen zu erzählen, liegt mein größtes Lebensglück. Viel Vergnügen & Inspiration beim Stöbern durch meine Reisegeschichten!

Eingepackt in Watte: Winterspaß am Hochkar

Leute. Was für ein Tag !!! Vor meinem Fenster tanzen Schneeflocken, es ist still geworden rund um uns. Endlich ist er hier, der Winter! Aber dann gleich SO viel Schnee. Wer hätte das gedacht? Als wir uns am Wochenende spontan auf zum Hochkar machten, einem der beliebtesten Skigebiete hier in Niederösterreich, ahnten wir noch nichts vom Schneegestöber und dem traumhaften Pulverschnee am Berg. Um 07.00 Uhr morgens ist die Welt im Jänner schließlich noch dunkel, friedlich und – weiß. Innerlich jauchzend beiße ich in mein Nusskipferl, sitze “warm wattiert” in meiner Schihose im Auto und sehe beständig auf die Uhr. Nach gut zwei Stunden Fahrtzeit sind wir aus Krems an der Donau endlich am Hochkar angelangt, nachdem wir unterwegs noch meine Mama, Cousine & Tante “eingeladen” haben. “Bereit!?” quietsche ich und reiße voller Vorfreude die Tür auf.

Schnee wirbelt durch die kalte Luft. Alles ist dick verschneit, der Wind pfeift ein bisschen. Joschis Hütte nimmt auch schon die ersten Einkehrer auf. Das Wetter …

ist nichts für Weicheier. Also wirklich, ich sag’s jetzt einfach mal geradeheraus: Als echter Schifahrer bzw. Snowboarder geht Hütten-Sitzen schon am Vormittag einfach gar nicht. Die Hoffnung, auf der Bergspitze über den Nebel und der Sonne entgegen zu blicken, haben wir da noch nicht aufgeben wollen. Sportsgeist trotzt schlechten Sichtverhältnissen: Erst mal also rauf auf den Berg!

Auf geht's: Ich mache gleich mal mein erstes "Nasenspitzenfoto" - mehr mag bei Wind & Wetter einfach nicht herausschauen. Echte Schifahrerherzen erfreuen sich jedoch auch an Schneefall: PULVERSCHNEE-Alarm :D

Auf geht’s: Ich mache gleich mal mein erstes “Nasenspitzenfoto” – mehr mag bei Wind & Wetter einfach nicht herausschauen. Echte Schifahrerherzen erfreuen sich jedoch auch oder gerade an Schneefall: PULVERSCHNEE-Alarm :D

Lieblingscousinchen Alex in Siegerpose vor dem verschneiten Märchenwald am Hochkar.

Lieblingscousinchen Alex in Siegerpose vor dem verschneiten Märchenwald am Hochkar.

 

Wem das winterliche Treiben draußen zu bunt oder zu kalt wird, dem sei zu einem echten, köstlichen "Germknödel mit Powidl, Mohnzucker & Vanillesauce" geraten. Bei der Kälte und dem Sport an der frischen Luft kann man das Kalorienzählen auch gleich getrost vergessen …!

Wem das winterliche Treiben draußen zu bunt oder zu kalt wird, dem sei zu einem echten, köstlichen “Germknödel mit Powidl, Mohnzucker & Vanillesauce” geraten. Bei der Kälte und dem Sport an der frischen Luft kann man das Kalorienzählen auch gleich getrost vergessen …!

 

Die Seehöhe des Hochkar mit fast 2.000 Höhenmetern über dem Meer garantiert Schneesicherheit: Seit meiner Kindheit schon reisen wir an weißen Wintertagen hierher zum Schifahren & Snowboarden.

Heute jedoch, haben wir fast mehr Schnee als uns lieb ist! Ich liebe zwar den frischen, knirschenden Pulverschnee, in den sich die Kanten meines Snowboards beim Carven so richtig eingraben können und in dem ich meine eleganten kleinen Carving-Schwünge ziehen kann. Jedoch trüben die schlechten Sichtverhältnisse an diesem Tag unser Schivergnügen. Ab 15.00 Uhr nachmittags ist schließlich nichts mehr zu machen und wir begeben uns resigniert in die Hütte (Glühwein & Co. sind auch nie verkehrt 😉 ).

An Schönwettertagen lohnt das Schigebiet mit seinen zahlreichen Pisten und modernen Liftanlagen natürlich umso mehr. Gleich nächstes Wochenende möchten wir es wieder versuchen. Die Tageskarte kostet hier € 36,-, Leih-Schi sind bereits ab € 23,- Tagesgebühr zu haben. Auch die Preise auf der Hütte erscheinen mit etwas moderater als noch zuletzt beim Wintervergnügen im Tiroler Kaiserwinkl. Alles in allem also durchaus empfehlenswert hier: Seit meiner allerersten Kinder-Schifahr-Erinnerung in den 80er (!) Jahren des 20. Jahrhunderts komme ich schließlich “alle Jahre wieder” – und das nach wie vor gerne. 😀

Kopf bzw. Board in den Sand - Schnee gesteckt: Gegen Ende des Tages ist gegen die schlechte Sicht leider nichts mehr zu machen.

Kopf bzw. Board in den Sand – Schnee gesteckt: Gegen Ende des Tages ist gegen die schlechte Sicht leider nichts mehr zu machen.

Auch solche Exoten wie südländische Spanier treffen sich zum ungezwungenen Plaudern & Schivergnügen hier am Hochkar. Klasse!

Auch solche Exoten wie südländische Spanier treffen sich zum ungezwungenen Plaudern & Schivergnügen hier am Hochkar. Klasse  – ganz schön multikulti hier, auch einen Argentinier treffen wir wenig später noch!

Wir lassen uns nicht entmutigen: Gegen das schlechte Wetter sind wir gut angezogen, der Schnee ist fabelhaft - nur die Sicht könnte besser sein.

Wir lassen uns nicht entmutigen: Gegen das schlechte Wetter sind wir gut angezogen, der Schnee ist fabelhaft – nur die Sicht könnte an diesem Tag etwas, nun ja, besser sein. ;)

Meine Mama in einem herrlichen Moment … von ihr, Tante, Cousine & viele weiteren habe ich schon mit drei Jahren Schifahren gelernt, seit ich mit 15 zum Snowboarden gewechselt bin … I am loving it! Winterspaß here we go :D

Meine Mama in einem herrlichen Moment … von ihr, Tante, Cousine & viele weiteren habe ich schon mit drei Jahren Schifahren gelernt, seit ich mit 15 zum Snowboarden gewechselt bin … I am loving it! Winterspaß here we go :D

Written by Elena

Elena writes about creative destinations, shares her personal travel stories and brings inspiring photography & interesting news updates home to you. Her mission is: "Continue to be amazed at this world, one creative travel experience at a time."

Bereit für den weltweiten Trend zum Kreativ Reisen?

Elena hat das international beachtete Handbuch mit dem Namen "The Creative Traveler's Handbook" in englischer Sprache herausgegeben. Darin enthalten sind unzählige Geschichten, Reisetipps und Ideen für die Planung Eures nächsten Kreativurlaubes. Hier geht's zur eigenen Ausgabe!
Erholung im Schneckentempo: Pure Entspannung in der St. Martins Therme im Burgenland
Knoblauch, Schnaps und Eheringe - Eine Hochzeitsreise nach Rumänien!

2 Comments

  1. Das Schigebiet Stuhleck: Ein Tag voller Schnee & französischer Chansons - Elena Paschinger Creativelena | Reise-Blog, Sprachen, Übersetzungen, Tourismus-Beratung, PR & Social Media | Elena Paschinger

    […] Es ist doch so: Vor dem Verreisen hat man oft bereits Bilder im Kopf. Einen Werbeslogan im Ohr. Die Destination vielleicht gar bereits besucht! Oder meint überhaupt, “eh schon alles zu kennen”. In meiner Heimat Niederösterreich braucht man mir in punkto Schigebieten kein X für ein O mehr vorzumachen. Alle habe ich sie in meinem erfüllten Schi- & Snowboarder-Leben bereits besucht, kennen gelernt & erprobt (siehe dazu auch meinen jüngsten Stimmungsbericht über das Hochkar – “Eingepackt in Watte” im Mostvierte…). […]

    Reply
  2. JETZT ist immer die beste Zeit. Raus an die frische Luft & ab auf die Pisten des Mostviertel! - Elena Paschinger Creativelena | Reise-Blog, Sprachen, Übersetzungen, Tourismus-Beratung, PR & Social Media | Elena Paschinger

    […] Als gebürtige Niederösterreicherin kenne ich das Hochkar vor allem als Tages-Schigebiet: Erst vor kurzem habe ich Euch hier, “eingepackt in Watte”, ja von meinen schneereichen A…! Nun jedoch bin ich selber versucht, (viel) länger zu bleiben – so schön sind Unterkünfte […]

    Reply

Leave a Reply


Menu Title